FOS 13

Zum Schuljahr 2008/09 wurde die Berufliche Oberschule flächendeckend in Bayern eingeführt. Fachoberschule und Berufsoberschule werden unter dem Dach der Beruflichen Oberschule zusammengefasst. Mit der Beruflichen Oberschule wird ein dreijähriger beruflicher Bildungsgang als gleichwertige Alternative zur gymnasialen Oberstufe geschaffen. Allerdings werden die Schülerinnen und Schüler aus pädagogischen, aber auch schulrechtlichen und förderrechtlichen (unterschiedliche Förderung nach BAfÖG) Gründen in getrennten Fachoberschul- und Berufsoberschulklassen unterrichtet.

Die Einführung der Beruflichen Oberschule führt zu einer Erweiterung des schulischen Angebotes.

Ab dem Schuljahr 2008/09 können Schülerinnen und Schüler, die im Zeugnis der Fachhochschulreife der entsprechenden Ausbildungsrichtung eine allgemeine Durchschnittsnote von mindestens 2,8 erreicht haben, die 13. Klasse besuchen.

weitere Informationen direkt beim Kultusministerium

zur Broschüre Berufliche Oberschule Bayern
des Staatsministeriums für Unterricht und Kultus, Stand: Juli 2009