Metalltechnik/Kfz

[tabgroup]

[tab title="Allgemein"]

Die Beschulung der drei Jahrgangsstufen unserer Klassen erfolgt im wöchentlichen Wechsel. Informationen zu den Blockplänen erhalten Sie hier.

Selbstverständlich sind alle unsere Klassenräume vernetzt und mit Computern, Tageslichtprojektoren und Beamern ausgestattet.

Ansprechpartner

Christian Sturany

[/tab]

[tab title="Metalltechnik"]

Im Berufsfeld Metalltechnik werden an unserer Schule die Industriemechaniker, die Maschinen- und Anlagenführer sowie die Metallbauberufe ausgebildet.

Der theoretische Unterricht neben den allgemeinbildenden Fächern reicht von den Grundlagen der Zerspanung über Montagetechnik, Werkstoffkunde, Fügetechnik bis hin zur Programmierung von CNC-gesteuerten Fräs- und Drehmaschinen.

Im praktischen Unterricht erfolgt die Vertiefung und praktische Umsetzung des Gelernten in unseren modern ausgestatteten Werkstätten. Hierzu gehört auch das Konstruieren mit CAD-Programmen und das Erlernen des effektiven Arbeitens mit dem Computer.

[/tab]

[tab title="Kfz"]

Im Berufsfeld Kfz bilden wir in unserer Schule die Kfz-Mechatroniker aus.

Der theoretische Unterricht findet in einem großen und hellen Klassenraum statt, der mit einer Werkbank und einer Zwei-Säulen-Hebebühne ausgestattet ist. Anschauliche Beispiele aus der Praxis können somit unkompliziert in den Unterricht eingebunden werden.

Für den praktischen Unterricht in unserer Werkstatt stehen drei Scheren-Hebebühnen mit der Möglichkeit zur Achsvermessung, ein Bremsen- und Leistungsprüfstand sowie modernste Diagnosegeräte zur Verfügung. Die praktische Ausbildung erfolgt an zwei Kleinwägen und zwei Mittelklasselimousinen sowie weiteren zahlreichen Fahrzeugkomponenten.

[/tab]

[tab title="Stundentafel"]

Hier finden Sie Informationen zu den Unterichtsmittel für den ersten Schultag 2014/2015.

Die Klassen MGK10 A/ MFT 11 A sowie FZT 10/ FMS 11 haben in ihren Blockwochen immer Montags Sportunterricht!

[/tab]

[tab title="Aktivitäten"]

Projektarbeit im Lernfeld Planen und Realisieren in der Metalltechnik!

Publiziert am Juli 14, 2015 von Sewekow

Im Rahmen des Lernfeldunterrichts ist die Projektarbeit ein wesentlicher Bestandteil des Unterrichts !

Neuland betrat die Fachschaft aber im Umfang. Alle Unterrichtsfächer wurden diesmal mit einbezogen und Ausbilder als mögliche Kunden geladen. Und das alles in einer Blockwoche.

So bekamen die Industriemechaniker der MFT12 am BSZ  am Montag in der in der ersten Blockstunde folgenden Satz serviert:

„Ihr Auftrag besteht in der Fertigung eines Getriebeprüfstandes für Kleingetriebe aus der Serienfertigung! Dabei soll eine Sicherheitskupplung einen Drehstrommotor mit dem Getriebe verbinden!

Die Übergabe an den Kunden findet am Freitag um 12.00 Uhr statt!“.

1

 

Mit der Einteilung der Gruppen und der Vergabe der Planungsunterlagen mussten die Schüler in einem ersten Schritt drei mögliche Konzepte vorstellen und sich für eines entscheiden.

2

Nun ging es ans Detail:

  • Skizzen zeichnen und im CAD verfeinern;
  • Arbeitspläne erstellen und mögliche Fehlerquellen in einer FMEA ausschließen
  • Werkstoffe und Normteile bestellen.
  • Einen Projektstrukturplan erstellen und auch einhalten.

 

Grau ist alles Theorie, deshalb ab in die Werkstatt. Jetzt war die Zeit für die Praktiker gekommen. Die geplanten Einzelteile wurde gefertigt.

3

4

Nach Montage und einigen Tests (hier im Video dokumentiert: Funktionstest Kupplung) kam die Zeit der Kundenübergabe. Mit Hilfe von Schautafeln und gut gewählten Argumenten sollten die Kunden vom Produkt überzeugt werden.

6

7

Völlig überwältigt von so viel Kreativität, Teamspirit und Engagement waren nicht nur die betreuenden Lehrkräfte, auch die anwesenden Ausbildungsbetriebe zeigten schwer beeindruckt vom Ergebnis dieser Projektarbeit.

Christian Sturany

„Im Rahmen einer mehrtätigen Trainingsreihe hielt der bayerische Metall- und Elektro-Arbeitgeberverband bayme vbm Station am BSZ Forchheim. Anlass war das dritte Modul “Kooperationspartner in der dualen Ausbildung”, die von bayme vbm für ihre Mitgliedsunternehmen angeboten wird.  Ziel des Seminars in der Berufsschule war es, den  23 Ausbilder/-innen vor Ort einen direkten Austausch mit der Berufsschule und einen Einblick in den schulischen Teil der Berufsausbildung zu ermöglichen. Christian Sturany, Leiter für den Bereich Metalltechnik, stand den ganzen Tag für Fragen zur Verfügung und gestattete einen Einblick in die gute Zusammenarbeit der Ausbildungsbetrieb mit dem örtlichen Berufschulzentrum. Aus Teilnehmersicht war der Tag an der Berufsschule ein voller Erfolg: Sowohl für die Ausbildungsbetriebe als auch die Berufsschule konnte eine Plattform für Austausch und Vernetzung geschaffen werden.“

Verband_2_klein

_______________________________________________

Abschluss2014_klein2

Ausbildungsleiter G. Steinhäuser von der Firma Kennametal in Ebermannstadt

Abschluss2014_klein

Ausbildungsleiter Th. Richter von der Firma Geiger Geiger Fertigungstechnologie in Pretzfeld

Weltmeisterliche Ergebnisse bei den Metallern!

Im Rahmen der Abschlussfeier am BSZ FO wurde  einigen Schülern aus dem Metallbereich  eine besondere Ehr zuteil.

Ihre hervorragenden schulischen Leistungen wurden mit unterschiedlichen Preisen gewürdigt. Besonders hervorzuheben P. Helldörfer von Kennametal Ebermannstadt, der einen  Staatspreis sein eigen nennen darf.

____________________________________________

Motorentechnik neuster Stand-  und das Ganze 7mal

Groß war die Freude über die Nachricht, dass die BMW AG durch das Autohaus Wormser dem Beruflichen Schulzentrum mit Motoren verschiedener Ausführungen für die Unterrichtliche Praxis übergeben werde.

Metall1

Ende März war nun die feierliche Übergabe dieser 7 Prachtstücke mit einem Gesamtwert in Höhe

von 40 000,- .

Gerade im technischen Bereich schreitet die Entwicklung stetig vor ran. So ist es ungemein wichtig dem Schüler reale Anschauungsobjekte und praxisgerechte Handmöglichkeiten zu bieten. Die KFZ Mechatroniker am BSZ haben nun die Möglichkeit an der neusten Motorengeneration ihr Wissen zur erweitern und praktisch umzusetzen.

Metall2

____________________________________________________

Ja hamma denn scho Weihnachten?

Pünktlich zu Weihnachten, aber deutlich vor dem 24. Dezember, wurden die Metaller und FOS´ler beschenkt!

Innovative Qualität – Made in Germany, so lässt sich die neue Drehmaschine von Weiler beschreiben.

Ausgestattet mit einem hohen Bedienkomfort für jeden Benutzer, lässt sich das Ziel einer anspruchsvollen Ausbildung in der fachpraktischen Ausbildung der Fachoberschule, sowie für den Einsatz im Kompetenz orientieren Lernfelduntericht verbinden.  Ganz nebenbei erfüllt unsere neue Maschine alle relevanten Sicherheitsaspekte, damit die Arbeit nicht zum Risiko wird. So gehen wir einen weiteren Schritt in Richtung Zukunft am Beruflichen Schulzentrum Forchheim.

Ausgestattet ist sie wie folgt:

• Spitzenweite 500 mm
• Spitzenhöhe 140 mm
• Automatische Handradausrückung
• Leit- und Zugspindelabdeckung
• Festhaltebremse
• Werkzeugmachergenauigkeit nach DIN 8605
• Stufenlose Drehzahlregelung mit wartungsfreiem Drehstrom-Asynchronmotor
• Drehzahlgeregelter Frequenzumrichter mit Istwert-Rückführung
• Drehzahl kann während der Bearbeitung exakt und stufenlos optimiert werden
• Beste Schnittbedingungen für feinste Oberflächen in kürzester Zeit
• Die numerische Bildschirmanzeige VCD (Option) bietet hohen Bedienkomfort für das Arbeiten mit konstanter Schnittgeschwindigkeit, frei wählbarer Drehzahlbegrenzung, orientiertem Hauptspindelhalt

Christian Sturany, Fachbetreuer Metalltechnik

_________________________________________________

Auch im Schuljahr 2013/2014 lud wieder die Metallabteilung die Ausbildungsbetriebe der Industrie, des Handwerks, sowie der ausbildenden KFZ- Betriebe in das BSZ Forchheim ein. Beide Veranstaltung waren gut besucht. Bei den Gesprächen mit den Industriebetrieben waren der Andrang so groß, dass zusätzlich Tische aufgestellt werden mussten.

P1050813_klein

Sehr intensiv wurde rund um das Thema Ausbildung diskutiert und sich mit den anwesenden Lehrkräften ausgetauscht.

___________________________________________

Die außerordentlichen Leistungen in der Abschlussprüfung wurden im Rahmen der Entlass Feier am 26.07.2013 im BSZFo gewürdigt.

1_klein

Die geehrten Industriemechaniker Patrick Brendel und Jan Schmidt von der Firma Hofmann umrahmt von Firmenchef Roland Hofmann und Christian Sturany

_________________________________________

Besuch  des Doku-Zentrum in Nürnberg der MGK 10a im Schuljahr 2012/2013

Metall Ausflug_klein

__________________________________________

Im Rahmen des pädagogischen Tages am beruflichen Schulzentrum wurde die Schule und hier besonders die Metallabteilung schon vor Weihnachten mit einem Geschenk überrascht.

Die Firma Waasner entschied sich in diesem Jahr für eine Spende in Höhe von 2000,- Euro an das BSZ.

Mit diesem Geld, das dem technischen Bereich zu gute kommt, kann die Schule eine neue steuerungstechnische Anlage anschaffen.

Die Anlage dient zum Verteilen von Werkstücken, die aus einem Magazin entnommen werden und  mit Hilfe eines VAkuumgreifers auf ein Förderband abgelegt werden.

An diesen Modell lernen die Schüler das programieren einer realistischen SPS Steuerung, sowie die Projektierung großer Indutrieanlagen.

Ausgestatt mit verschiednen Senoren und Lichtschranken kann die Anlage im handlungsorientierten Unterricht vielseitig eingesetzt werden.

Mit auf dem Bild: Christian Waasner, Dr. Michael Waasner,

Studiendirektorin E.Bräuning, Christian Sturany

____________________________________________

Zum neuen Schuljahr lud die KFZ Abteilung wieder alle Ausbildungsberufe des KFZ Gewerbes des Landkreis zu einem Gesprächskreis ins BSZ ein.

Neben den KFZ Meistern folgte diesmal auch  Vorstandsmitglied und Vorsitzender des Ausschusses für Berufsbildung Herr Zillig aus Kulmbach der Einladung.

Neben vielen Fragen über die Abschlussprüfung , wurden auch viele Fragen rund um das Thema Ausbildung am BSZ beantwortet und diskutiert. Es wurde nochmals deutlich, dass sich alle als duale Partner verstehen und die gute Zusammenarbeit zwischen Schule und Betrieben weiter verstärkt werden soll.

_________________________________________

Anlässlich der Abschlussfeier am Beruflichen Schulzentrum Forchheim wurde der Metallabteilung der Schule ein Getriebe durch die Neunkirchner Achsenfabrik AG übergeben.

Das Getriebe wird normal in einem Bagger verbaut. Die Schüler können damit am realen Bauelement verschiedene Montage- und Demontageübungen ausführen, die sie in ihrem beruflichen Umfeld täglich vorfinden.

Auf dem Bild von links nach rechts: Ausbildungsleiter der NAF S. Singer; Managementbeauftragter der NAF H. Wagner; Oberstudienrat C. Sturany BSZFO

[/tab]

[/tabgroup]