Preisverleihung der Staats-, Landkreis-, und Fördervereinspreise und Ehrung der Klassenbesten

Außergewöhnliche Leistungen am Beruflichen Schulzentrum Forchheim.

Über 330 Berufsschülerinnen und Berufsschüler des Beruflichen Schulzentrums Forchheim schlossen ihre Ausbildung in diesem Juli erfolgreich ab. Aus dieser Masse an Absolventinnen und Absolventen stechen einige jedoch weit heraus: Sage und schreibe 20 Personen erreichten einen Notendurchschnitt, der ihnen eine „sehr gute“ Leistung bescheinigt. Die Besten wurden am 26.07.16 für ihre herausragenden Ergebnisse mit verschiedenen Preisen aus den Händen der Schulleiterin Frau Bräunig, der stellvertretenden Schulleiter Herr Sewekow und Herr Bauer und des Vertreters des Landkreises Herr Siebenhaar geehrt.

Staatspreisträger

 

Nach einer musikalischen Einstimmung eröffnete Frau Bräunig den Festakt mit einem nachdenklichen Satz: „Nichts ist so, wie es gestern war.“ Veränderungen geschehen dauernd und aktuell mache die Gefahr von Anschlägen deutlich, dass der Kampf um die Freiheit und ein gelingendes Miteinander von uns allen geführt werde. Die Schulleiterin gab ihrer Hoffnung Ausdruck, dass die Prüflinge in der Welt etwas zum Guten bewegen und ihre Kenntnisse und Kompetenzen in die Gemeinschaft und Gesellschaft einbringen werden. Sie ermunterte sie, auch Menschlichkeit, Respekt und Freude in die Arbeitswelt mitzunehmen.

Staatspreis3

Weiter zitierte sie eine Studie, der zu Folge Jugendliche als die fünf wichtigsten Begriffe für gelingendes Zusammenleben Fröhlichkeit, Freude, Motivation, Humor und an oberster Stelle Menschlichkeit wählen. Schon im Mittelalter seien diese Begriffe ähnlich von Benedikt von Nursia für ein Zusammenleben genannt worden. Die Schülerinnen und Schüler hätten mit ihren Ergebnissen und ihrem Verhalten im Unterricht und im Schulleben gezeigt, dass sie diese Punkte beherzigen.  Frau Bräunig machte die Anwesend darauf aufmerksam, wie wichtig diese Werte im Angesicht einer teilweise aggressiven und hektischen Welt seien. Abschließend gratulierte sie den Schülerinnen und Schülern für ihre außergewöhnlichen Leistungen und wies ausdrücklich darauf hin, dass die hervorragenden Ergebnisse ein Verdienst der Schülerinnen und Schuler, der Schulen und der Betriebe seien.

Landkreispreis

Herr Siebenhaar schloss sich seiner Vorrednerin an erweiterte die fünf Begriffe noch um Gesundheit, Glück und Geld. Er bezeichnete die Anwesenden als erlesenen Kreis und gratulierte herzlich zu den bestandenen Prüfungen und den tollen Ergebnissen.

Landkreispreis2

Dreimal wurde ein Staatspreis verliehen, jeweils für die fantastische Leistung von 1,0 für Saskia Dannhäuser, Miriam Drewniak und Stefanie Wisneth. Der Landkreispreis ging an Felix Hermann, Viktoria Dirk und Reinhard Nögel. Mit dem Preis des Fördervereins wurden Beate Schwerin, Simon Springer und Saskia Lechmann geehrt.
Zusätzlich erhielten etliche Schüler eine Urkunde als Klassenbester mit einem Notendurchschnitt von 1,5 oder besser: Kerstin Hallmann, Tom Huber, Kristina Schubert, Sophia Zeis, Corinna Leicht, Lynn Richter, Rocco Roßberg, Brigitte Strobl, Fabiola Gambino, Stefanie Kuntzer und Janina Mehl.

StR Fabian Behm

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Berufliches Schulzentrum veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.